News

Neues Infomobil macht Lärmschutz erlebbar

 15.09.2014

Beim Lärmschutztag Bayern in München stellte die Deutsche Bahn das „Infomobil Lärmschutz“ der Öffentlichkeit vor. Unterstützt wird das Projekt von der Vereinigung der Privatgüterwagen-Interessenten e.V. und der Infrastrukturinitiative „Damit Deutschland vorne bleibt". Unter dem Titel „Der leisen Bahn gehört die Zukunft“ wollen die DB und die beteiligten Partner mit ihrem umfassenden Informations- und Dialogangebot insbesondere die von Schienenverkehrslärm betroffenen Anwohner von Bahnstrecken erreichen. Das Kernstück der neuen mobilen Ausstellung sind zwei interaktive Infoterminals: In Bild und Ton lassen sich hier verschiedene Szenarien vorbeifahrender Personenverkehrs- und Güterzüge sowie die Wirkung von Schallschutzmaßnahmen darstellen.

Die Lärmschutzbeauftragte der Deutschen Bahn Ines Jahnel über das Infomobil: „Schienenverkehrslärm ist ein komplexes und sehr emotionales Thema, daher ist die Wirkung von Lärmschutzmaßnahmen schwer zu erläutern. Mit der bislang einzigartigen realitätsnahen Darstellung in unserem Infomobil können sich die Besucher ab sofort selbst ein Urteil bilden.“

Bürger und Politik fordern beim Infrastrukturausbau eine rechtzeitige und umfassende Beteiligung bei der Planung und Gestaltung von Lärmschutzmaßnahmen. Das vorgestellte Lärmschutz-Mobil soll dazu beitragen, den Bürgern die vielfachen Anstrengungen der Schienenverkehrsunternehmen zur Lärmminderung anschaulich zu demonstrieren.“

Das Infomobil Lärmschutz, das künftig bundesweit im Rahmen von Bürgerinformationsveranstaltungen eingesetzt werden kann, liefert eine bislang einzigartige Qualität hinsichtlich der darstellbaren Szenarien. Die Entwicklung der audio-visuellen Darstellung basiert auf Originalaufnahmen, die mit Hightech-Equipment an der Strecke aufgezeichnet wurden. Dabei arbeiteten die Experten der DB Systemtechnik eng mit dem Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut, Berlin, zusammen. Die interaktive Anwendung erlaubt nun den Vergleich verschiedener Zuggattungen und Lärmschutzmaßnahmen, wobei der Benutzer per Kopfhörer eine jeweils wirklichkeitsnahe Geräuschkulisse eingespielt bekommt.

Ausstellungstafeln, Videos und Exponate ergänzen das Angebot im Infomobil. Die Deutsche Bahn will damit zeigen, wie sie ihr ambitioniertes Ziel, den Schienenverkehrslärm bis zum Jahr 2020 im Vergleich zum Jahr 2000 um die Hälfte zu reduzieren, konkret erreichen will.

Link

Das Lärmschutzportal der Deutschen Bahn  



Kommentare

Kommentar abgeben